Skip to content

Broschüre „Sahlkamp – Beratung und Hilfe“ – kostenlos für alle Haushalte im Sanierungsgebiet Sahlkamp-Mitte

Harry Grunenberg (li.), Bezirksbürgermeister im Stadtbezirk Bothfeld-Vahrenheide, präsentiert gemeinsam mit Maik Kantorek, Leiter des Projekts Wohnzufriedenheit, die fünfte Auflage des Ratgebers „Sahlkamp – Beratung und Hilfe“. (Foto: Andreas Bodamer-Harig)

Natürlich ist Corona ein Thema im aktuellen Ratgeber „Sahlkamp – Beratung und Hilfe“. Und dieses Thema ist so wichtig, dass ihm ein besonderer Platz auf gleich zwei Seiten eingeräumt ist. Seite drei gibt sowohl über einen Link als auch einen QR-Code Informationen aus den Einrichtungen im Sahlkamp preis. Und auf Seite 38 gibt es Links zu mehrsprachigen Corona-Informationen, die das Ethno-Medizinische Zentrum bereithält. Weitere Links führen zum Robert-Koch-Institut, der Region Hannover und dem Land Niedersachsen.

Rund dreißig Beratungsstellen im Sahlkamp stellen sich in der kostenfreien Broschüre vor, die im Juli an alle rund 2200 Haushalte im Sanierungsgebiet „Sozialer Zusammenhalt Sahlkamp-Mitte“ verteilt wird und in Einrichtungen im Stadtteil ausliegt. Herausgeber ist die Sahlkämper „Arbeitsgemeinschaft (AG) BeratungsDienstLeister*innen“, eine Gruppe von Einrichtungen und Diensten, die hauptberuflich oder ehrenamtlich Beratung in vielen Fragen des Lebens anbieten. Der Ratgeber, der das erste Mal im Jahr 2012 herausgegeben wurde und aktuell in der 5. Auflage erscheint, bietet einen kompakten Überblick über Beratungs- und Informationsangebote im Stadtteil. Auf zweiundvierzig Seiten präsentieren sich die Beratungseinrichtungen zu Anliegen in allen Lebensbereichen. Bei akuten Problemen ist der erste Schritt oft der schwerste. Wer kann mir helfen? Wo finde ich Unterstützung und Rat? Maik Kantorek, Sozialarbeiter im Projekt „Wohnzufriedenheit“ und Leiter der AG BeratungsDienstLeister*innen: „Der Sahlkamp verfügt über ein umfangreiches Netzwerk an Beratungs- und Hilfemöglichkeiten. Unsere Broschüre hilft, schnell und auf einen Blick die passende und kompetente Beratungsstelle zu finden.“ Kontaktdaten sind abgedruckt, Fotos der Beraterinnen und Berater verleihen den unterschiedlichen Einrichtungen zusätzlich „ein Gesicht“. Dies erleichtert den Menschen das Aufsuchen des jeweiligen Hilfeangebots. Das dargestellte Beratungsspektrum reicht von Angeboten der Familienzentren über Beratung für Mieter bis hin zu Angeboten für Senioren. Die Projekte „Wohnzufriedenheit“, „Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier“ (BiWAQ) sowie der Pro Beruf-Bildungsladen sind genauso vertreten wie die Beratungsstelle für Zuwanderer, der Verein „Migranten für Agenda 21“, die Kirchengemeinden im Stadtteil, die Polizei, das Schiedsamt, Rechtsanwaltspraxen und die Gewerbeberatung. Vorgestellt werden außerdem die Angebote des Jugendzentrums, der Gemeinwesenarbeit, der Arbeitsgemeinschaft für Wohngruppen (AfW), des Quartiersmanagements, der Internationalen StadtteilGärten, des NachbarschaftsDienstLadens NaDiLa, des Kommunalen Sozialdienstes und der Jugend-, Familien- und Erziehungsberatung. Neu hinzugekommen sind die Angebote des Senior*innen-Aktiv-Zentrums, das seine Arbeit mit dem Seniorenbüro Sahlkamp und dem Kommunalen Seniorenservice Hannover (KSH) koordiniert. Die Sprechstunden des Bezirksbürgermeisters Harry Grunenberg, wichtige Telefonnummern von Arztpraxen im Sahlkamp und von überregionalen Beratungsstellen runden das Angebot ab.

Afra Gamoori, Vorsitzende der Kommission Sanierung Sahlkamp-Mitte, begrüßt die kostenlose Verteilung der Broschüre an alle Haushalte. Sie hebt in ihrem Grußwort den Gedanken des Miteinanders im Sahlkamp ganz besonders hervor: „In unserem bunten und von Vielfalt geprägten Stadtteil leben wir alle gerne, auch wenn sich das Leben nicht immer sorgenfrei gestalten lässt. Umso wichtiger ist es, dass wir einander helfen und füreinander da sind.“

Dass die Menschen füreinander da sind und dieses Jahr ein ganz besonderes für die meisten Bewohner ist, das zeigt die Broschüre auf Seite 39. „Sahlkamp blüht“, die in den Vorjahren mit vielen Ehrenamtlichen organisierte Beteiligungsaktion im Einkaufszentrum Hägewiesen, musste wegen der Corona-Pandemie ganz anders aufgezogen werden. Florist Mehdi Ostadhossein, Inhaber der Blumerie, und Maik Kantorek sorgten gemeinsam dafür, dass viele Blumen große Freude schenken. Ostadhossein: „Etwas Blumiges erzeugt positive Energie. Und der Frühling bringt immer Hoffnung mit sich – Hoffnung auf bessere Zeiten!“

Zwei weiteren wichtigen Themen widmet sich die Beratungsbroschüre: Zehn Tipps zum richtigen Heizen und Lüften helfen dabei, Schimmel im Wohnraum zu vermeiden. Und die „Sahlkamp Charta“ beschreibt anschaulich, welche Regeln alle Stadtteilbewohner für ein gutes Miteinander beachten sollten.

Ermöglicht wurde die Broschüre durch finanzielle Unterstützung der Landeshauptstadt Hannover über das Programm „Sozialer Zusammenhalt Sahlkamp-Mitte“ und den Quartierfonds Sahlkamp-Mitte. Die Broschüre „Sahlkamp – Beratung und Hilfe“ erhalten Ratsuchende in allen Beratungs- und Hilfeeinrichtungen im Stadtteil sowie im NaDiLa, im Stadtteiltreff Sahlkamp und beim Quartiersmanagement. Fragen zur Broschüre beantwortet Maik Kantorek unter Telefon 70035853. Die Broschüre gibt es zum kostenlosen Herunterladen auf den Internetseiten wohnzufriedenheit-hannover.de und sahlkamp-hannover.eu.

Fragen zur Pressemitteilung beantworten gern Maik Kantorek, Telefon 0511-70035853 und Andreas Bodamer-Harig, Mobil-Telefon 0163-9777769.

Veröffentlicht in
Scroll To Top