Skip to content

Drei Projekte unter einem Dach: Seniorenbüro Sahlkamp, Senior*innen-Aktiv-Zentrum und Wohnzufriedenheit eröffnen in der Elmstraße 17a

Es war ein großes Fest: Die Eröffnungsfeier dreier Einrichtungen am 1. Februar im Sahlkamp. Ein neues Projekt und zwei bestehende Einrichtungen haben sich in der ehemaligen Sparkassen-Filiale frisch eingerichtet. Sie kooperieren nun sowohl räumlich als auch inhaltlich miteinander und bieten Beratungen, Kurse und weitere Angebote für Senior*innen und Mieter*innen an.

Doch wer genau öffnet in dem Aktiv-Zentrum seine Türen?

Das „Senior*innen-Aktiv-Zentrum“ ist ein neues Projekt des gemeinnützigen Verein SPATS („Solidarisch-Präventiv-Attraktiv-Tatkräftig-Sozial“). Es kümmert sich fortan um die Belange der Senioren, nicht ausschließlich, aber insbesondere von Menschen mit Migrationsgeschichte. Hinzu kommt das Seniorenbüro der Evangelisch-lutherischen Epiphanias-Kirchengemeinde, welches bereits über zwanzig Jahre aktiv ist. Das Seniorenbüro, ehrenamtlich von Älteren für Ältere geführt, erfüllte sich mit dem Umzug aus dem Stadtteiltreff Sahlkamp einen lang gehegten Wunsch. Denn die Aktiven suchten schon einige Jahre nach Räumen in ebenerdiger Lage. Der dritte Partner in den neuen Räumen ist das Projekt Wohnzufriedenheit, welches sich seit mehr als acht Jahren um Mieterfragen und Nachbarschaftsstärkung kümmert. Neben den drei Einrichtungen befindet sich auch die SPATS-Geschäftsstelle unter demselben Dach.

Bei der Eröffnungsfeier lauschten an die siebzig Gäste den Festreden, erkundeten die Räumlichkeiten, erfreuten sich an den ausgestellten Kunstwerken des Malkreises „Bunte Palette“ aus Vahrenheide und den bereitgestellten Leckereien des NachbarschaftsDienstLadens NaDiLa.

Bezirksbürgermeister Harry Grunenberg begrüßte in seiner Eröffnungsrede die neue Projektzusammenarbeit. Er erinnerte zugleich an die Bemühungen der Sahlkämper und des Bezirksrates für den Erhalt der Sparkasse. Dass im Gebäude ein SB-Center der Sparkasse verbleibe und die weiteren Räumlichkeiten zukünftig direkt den Bewohnern und Senioren zugutekommen, sei die mit Abstand beste Lösung. Bei der Eröffnung präsentierte sich die Sparkasse Hannover im Eingangsbereich zum neuen Aktiv-Zentrum: Im SB-Center stellten sich Gebietsleiter Thomas Giese, Kundenberater Frank Hollstein aus der Filiale Holzwiesen und Katharina McCallin aus dem Dialogcenter den Fragen der Kunden.
Drinnen brachte Kirchenkreis-Sozialarbeiter Rainer Wilke einen riesigen Teddybären als Eröffnungsgeschenk mit – ein Symbol für die bärenstarke zwanzigjährige Arbeit der Ehrenamtlichen im Seniorenbüro Sahlkamp. Wilke betonte, er freue sich, dass diese Arbeit ab sofort in direkter Nachbarschaft durch Sozialarbeiterin Manja Taylor im Senior*innen-Aktiv-Zentrum („SAZ“) unterstützt wird. Ziel des SAZ ist es, die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben für ältere Menschen zu fördern und Menschen ab sechzig Jahren aus verschiedenen Herkunftsländern zusammenzubringen.
Sozialarbeiterin Doris Landeck vom städtischen Kommunalen Senioren-Service bedankte sich bei Ute Lückert, die seit Gründung des Seniorenbüros die Arbeit mitgestaltet, für die langjährigen ehrenamtlichen Dienste. Landeck wünscht dem Stadtteil Sahlkamp „bunte und vielfältige“ Angebote für Menschen ab sechzig.
In seinem Grußwort brachte Pastor Jens Petersen als Vertreter der Epiphanias-Kirchengemeinde einen Segensgruß für die gut im Stadtteil verwurzelten Projekte aus, die schöne Früchte tragen mögen.
Abschließend stellten die vier neuen „Bewohner“ der Elmstraße 17a ihre Arbeit vor: Vorstandsmitglied Hans-Jürgen Meyer für den Verein SPATS, Sozialarbeiter Maik Kantorek für das Projekt Wohnzufriedenheit, Ute Lückert für das Seniorenbüro und Manja Taylor für das Senior*innen-Aktiv-Zentrum. Sie berichteten über ihre vielfältige Arbeit, die sie gemeinsam mit vielen Mietern und Bewohnern leisten. Anschließend führten sie angeregte Gespräche mit vielen Gästen in den neuen Büroräumen und beim Rundgang durch das Gebäude. Viele Stimmen waren zu hören, die sich über die neuen Möglichkeiten für die Kommunikation zwischen den vielen im Sahlkamp ansässigen Kulturen freuen.

 

Wenn Sie mehr über die neue Kooperation für Menschen ab 60 wissen möchten, gerne eigene Aktivitäten anbieten wollen oder Interesse an einer ehrenamtlichen Mitarbeit haben, können Sie sich melden im Senior*innen-Aktiv-Zentrum unter 70036735 oder im Seniorenbüro Sahlkamp unter 70036736 oder mit einer kurzen Notiz im Briefkasten der Elmstraße 17a.

 

 

Maik Kantorek von der Wohnzufriedenheit freut sich über die neuen Räume in der Elmstr. 17a

Bezirksbürgermeister Harry Grunenberg begrüßt die zahlreichen Gäste

Rainer Wilke wünscht dem neuen Aktiv-Zentrum Sahlkamp einen bärigen Start (alle Fotos: Andreas Bodamer-Harig)

Veröffentlicht in
Scroll To Top